Makita Akku Handkreissäge DHS630 im Test

Makita Akku Handkreissäge DHS630

Heute im Fokus, die Akku-Handkreise von Makita in der Modellbezeichnung DHS630. Die DHS630 unterscheidet sich zu anderen Makita Modellen in der Schnitttiefe (66mm) des Sägeblatts. Da wir die Kreissäge im Trockenbau getestet haben und dort 60 mm Holzbalken verbaut haben, kam eine Kreissäge mit weniger Schnitttiefe nicht in Frage.

Lieferumfang und Zubehör

Gesehen, gekauft, benutzt – So einfach kann es sein. Bei der Handkreissäge war alles mit dabei, was man zum Einsatz und sofortigem Lossägen benötigt. Der Akku, die Säge selbst inkl. 165 mm Kreissägeblatt und ein Ladegerät um den Akku wieder zu laden. Dazu ist noch ein Inbusschlüssel, für einen schnellen Wechsel vom Kreissägenblatt, inbegriffen.

Typenschild Makita Akku Säge

Der Akku der Makita Akku Handkreissäge

Beim Akku kann man unterschiedliche Modelle wählen, ich habe mich für einen 4,5 Ah Akku entschieden. Dieser hat ausreichend Strom und auch einmal länger sägen zu können. Mit rund 300 Watt Motorleistung unter Volllast (bei 3100 Umdrehungen), einem 18 Volt und 4,5 Ampere Akku, schaffen wir mit der Makita Handkreissäge einen Dauereinsatz von ca. 16 Minuten. Dazu rechnen wir einfach: 300 Watt / 18 Volt = 16,66 A. Unser Akku hat 4,5 Ah. 16,66 4,5 Ah / 16,66 A  =  0,271 h => ca. 16,2 Minuten.

Makitaladegerät mit Akku 4,5 Ah 18 Volt

Um die Säge zu starten, muss man einen Sicherheitsschalter betätigen. Dieser befindet sich am Handgriff und kann beispielsweise mit dem Baumen heruntergedrückt werden. Mit dem Zeigefinger kann man nun den Schalter ziehen und die Säge starten. Lässt man die Hebel wieder los, stoppt die Handkreissäge sofort die Umdrehungen des Sägeblatts. Ein Nachlaufen wie man es von Winkelschleifern kennt, gibt es hier nicht. Die Makita Akku Handkreissäge ist somit mit einer Hand zu bedienen.

Sicherheitsschalter und Schalter an der Makita Akku Handkreissäge

Dies mag auf dem ersten Blick wenig klingen. Bedenkt man, dass man selten effektiv länger als 30 Sekunden sägt, kommt man im Trockenbau recht lange mit einer Akkuladung hin. Es empfiehlt sich jedoch immer einen Ersatzakku dabei zu haben. Ist der Akku einmal leer, schafft es das Ladegerät den Akku innerhalb von 30 Minuten zu laden.

Einstellmöglichkeiten an der Säge

Eine Kreissäge lebt von ihren Einstellmöglichkeiten. Der Neigungswinkel und die Schnitttiefe sind dabei zwei der wichtigsten Dinge. Bei der Makita DHS630 kann man den Schlitten um bis zu 45° drehen. Dies ermöglicht einem problemlos eine Gehrung zu sägen. Je größer der Neigungswinkel, umso kleiner wird die Schnitttiefe. Vorne am Schlitten, befinden sich zwei orange Kerben. Diese dienen als Schnittführung für einen 90° und 45° Schnitt.

Kerben für Führung auf 45 und 90 Grad

Zusätzlich zum Einstellen des Neigungswinkels, kann die Schnitttiefe eingestellt werden. Das Maximum liegt bei 66 mm. Über eine Justierung an der Säge, kann man den Schlitten stufenlos so einstellen, dass man z.B. auch nur 2 cm tief sägt.

Wann kann man diese Funktion gebrauchen?

Beispiel: Eine Trockenbauwand mit hinter liegenden Leitungen benötigt eine weitere Aussparung. Die Wandplatte ist 20 mm stark. Ab 21 mm ist mit den Leitungen zu rechnen. Stellt man die Schnitttiefe auf 20 mm ein, ende das Blatt genau nach dem Durchtrennen und es kann eine Aussparung Herausgesägt werden, ohne die Leitungen zu gefährden.

Schnitttiefe auf 2 CM eingestellt durch Hochstellen vom Schlitten

Die Säge liegt mit knapp 6 kg gut in der Hand und ist nicht zu schwer, um damit auch einmal über Kopf arbeiten zu können. Das echte Gewicht hängt immer vom eingesetzten Akku ab und kann von dieser Angabe abweichen.

Video zur Makita Handkreissäge

Technische Daten

Technische AngabeWert   
Gewichtca 6kg
Schnitttiefemax. 66 mm
Durchmesser Sägeblatt165 mm
Leistung300 Watt
Spannung18 Volt
Preisab 249 Euro (ohne Akkuladegerät)

Einsatzgebiet der Makita Akku Handkreissäge

Wir haben die Säge über 2 Monate im Trockenbau getestet. Hier fühlt sich das Werkzeug heimisch und kann all seine Vorteile ausspielen. Der Akkubetrieb ermöglicht einem den Einsatz an Stellen, wo es kompliziert wird eine Stromversorgung zu gewährleisten. Auf dem Dach oder im Gartenhaus, ist kein Strom vorhanden, glänzt die Makita Akku Kreissäge mit ihrer Flexibilität.

Nicht gedacht ist der Einsatz für den dauerhaften Produktionsbetrieb. Hier ist die Akkulaufzeit ganz klar der schwarze Peter. Wer eine Sägestation benötigt, der ist mit einer Kapp- und Gehrungssäge oder einer Kabelgebundenen Handkreissäge besser bedient.

 ProduktProduktProdukt
 Makita Akku-Handkreissäge (ohne Akku/Ladegerät, 680 W, 18 V) DHS680ZMakita Akku-Handkreissäge (66 mm, 18 V, SystemKIT mit 1 Akku 1,5 Ah, ohne Ladegerät, im MAKPAC) DHS630Y1JMakita Akku-Handkreissäge (51 mm, 18 V, SystemKIT mit 1 Akku 1,5 Ah, ohne Ladegerät, im MAKPAC) DSS501Y1J
 
Preis157,99 € statt 238,00 €289,00 € statt 416,50 €273,70 €
Sie sparen80,01 €127,50 €
Kundenbewertung4,6 von 5 Sternen3,9 von 5 Sternen4,7 von 5 Sternen
VersandoptionenAmazon Prime
AnbieterAmazonAmazonAmazon
Stand 14. Dezember 2018 22:2214. Dezember 2018 21:3314. Dezember 2018 22:22

Von uns bekommt die Makita Akku Handkreissäge 4.5 von 5 Sternen und erreicht damit eine Bewertung von „Sehr gut“.

Unsere Bewertung:

6 Kommentare

  1. Hallo Werkzeugmagazin Team,

    danke für den Beitrag. Besonders habe ich mich für die Laufzeit mit dem Akku interessiert. Leider sind Euch da einige Fehler unterlaufen.
    Ihr schreibt :18 Volt / 300 Watt = 16,66 Ah. Unser Akku hat 4,5 A. 16,66 Ah / 4,5 A = 3,70 h => 16,2 Minuten.

    Richtig müsste es wohl so heißen:
    300 W / 18 V = 16,6 A
    der Akku muss Ah haben in Eurem fall 4,5 Ah
    4,5 Ah / 16.6 A = 0,271 h was 16,27 Minuten entspricht.

    Was ich noch gern wüsste.
    Woher habt Ihr die Info über die 300 W Leistung.
    Leider finde ich weder in dem Datenblatter der Maschine noch im Handbuch darüber eine Angabe.

    Vielen Dank
    Bernd

  2. Hallo Werkzeugmagazin Team,

    danke für den Beitrag. Besonders habe ich mich für die Laufzeit mit dem Akku interessiert. Leider sind Euch da einige Fehler unterlaufen.
    Ihr schreibt :18 Volt / 300 Watt = 16,66 Ah. Unser Akku hat 4,5 A. 16,66 Ah / 4,5 A = 3,70 h => 16,2 Minuten.

    Richtig müsste es wohl so heißen:
    300 W / 18 V = 16,6 A
    der Akku muss Ah haben in Eurem fall 4,5 Ah
    4,5 Ah / 16.6 A = 0,271 h was 16,27 Minuten entspricht.

    Was ich noch gern wüsste.
    Woher habt Ihr die Info über die 300 W Leistung.
    Leider finde ich weder in dem Datenblatter der Maschine noch im Handbuch darüber eine Angabe.

    Vielen Dank
    Bernd

    • Hallo Bernd, Danke für deinen Hinweis. Da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen, das haben wir jetzt korrigiert. Im Moment kann ich dir das gar nicht genau sagen wo wir die Info gelesen haben, ich meine unser „Test Handwerker“ gab uns diese Information, da werden wir gerne noch einmal nachfragen. LG

  3. Hallo!

    Könnt Ihr mir sagen, wie das Maß von der linken Kante des Schlittens bis zum Sägeschnitt ist (und von der rechten Seite bitte auch…?)

    Danke Euch, super Testbericht!

  4. Hallo!

    Könnt Ihr mir sagen, wie das Maß von der linken Kante des Schlittens bis zum Sägeschnitt ist (und von der rechten Seite bitte auch…?)

    Danke Euch, super Testbericht!

Kommentare sind deaktiviert.